The world of country
  Kenny Rogers
 
"

Kenny Rogers



Kenneth Donald Rogers (* 21. August 1938 in Houston, Texas) ist ein überaus produktiver US-amerikanischer Countrysänger und Schauspieler.

Anfänge

Schon in seiner High School-Zeit trat er gelegentlich mit seiner Schülerband als Sänger auf. Seine erste Single („Crazy Feeling“) veröffentlichte er im Alter von 19 Jahren, dann ging er jedoch zur University of Houston.

Zu Beginn seiner sehr erfolgreichen Karriere gründete er 1967 The First Edition, diese Formation wurde später umbenannt in: Kenny Rogers & The First Edition.

Durchbruch

Mit der Single „Just Dropped In To See What Condition My Condition Is In“ gelang ihm dann der große Durchbruch. In den folgenden Jahren hatte er weitere große Erfolge mit: „Reuben James“, „Ruby, Don't Take Your Love To Town“ und „Tell It All Brother“.

Als Schauspieler tritt Rogers seit den 1970er Jahren in Fernsehfilmen auf. Er schrieb Unmengen erfolgreicher Songs. Sein größter Hit, das Duett: „Islands In The Stream“ (1983) (gemeinsam mit Dolly Parton) stammt aus den Federn der Bee Gees.

Seine Popularität nutzte er auch, um zusammen mit einem Entwickler von Kentucky Fried Chicken die Restaurantkette Kenny Rogers Roasters aufzubauen.

Diskografie

Alben

  • Kenny Rogers & The First Edition – Ruby, Don't Take Your Love To Town (1969)
  • The Ballad Of Calico (1972)
  • Kenny Rogers (1976)
  • Love Lifted Me (1976)
  • Lucille (1977)
  • Daytime Friends (1977)
  • Love Or Something Like It (1978)
  • The Gambler (1978)
  • Kenny (1979)
  • Gideon (1980)
  • Christmas (1981)
  • Share Your Love (1981)
  • Love Will Turn You Around (1982)
  • Eyes That See In The Dark (1983)
  • We've Got Tonight (1983)
  • What About Me? (1984)
  • Sunshine (1985)
  • The Heart Of The Matter (1985)
  • Something Inside So Strong (1989)
  • Love Is Strange (1990)
  • Back Home Again (1991)
  • If Only My Heart Had A Voice (1993)
  • Me And Bobby McGee (1993)
  • Timepiece (Orchestral Sessions) (1994)
  • The Gift (1996)
  • With Love (1996)
  • After Dark (1999)
  • She Rides Wild Horses (1999)
  • Christmas Greetings (2000)
  • There You Go Again (2000)
  • Back To The Well (2003)
  • Water and Bridges (2006)
  • For The Good Times (?)
  • Favourites (?) {gemeinsam mit Dolly Parton}
  • Favourites Vol. 2 (?) {gemeinsam mit Dolly Parton}

Zusammenstellungen

  • Greatest Hits (1969)
  • Ten Years Of Gold (1977)
  • The Best Of Kenny Rogers (1979)
  • Greatest Hits (1980)
  • 20 Greatest Hits (1983)
  • 20 Great Years (1990)
  • The Very Best Of Kenny Rogers (1990)
  • Love Songs (1997)
  • Through The Years: A Retrospective (1999)
  • Endless Love (2000)
  • Through The Years – 20 Greatest Hits (2001)
  • 42 Ultimate Hits (2004)

 

Artikel Kenny Rogers. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. März 2008, 02:47 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kenny_Rogers&oldid=43558334 (Abgerufen: 17. April 2008, 16:18 UTC)

 
  Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=